Bürgerinfo

2020-04-01 14h33 Bürgerinfo - Corona-Pandemie - DRK-Info Mund-Nasen-Schutz

Logo Engagieren in M-V Logo DRK

Mund-Nasen-Schutz ist knappes Gut

DRK-PM Es ist nicht absehbar, wann sich der Engpass, an Mund-Nasen-Schützen wieder reguliert. Wir möchten Helferinnen und Helfer, alle die sich um Kranke und Pflegebedürftige kümmern oder selbst geschwächt sind, schützen.

Um den Mund-Nasen-Schutz selbst herzustellen, benötigen Sie kochfeste Baumwolle, einen biegsamen Draht sowie eine Nähmaschine, eine Schere und ein Bügeleisen.

Wichtig ist: Der Baumwollstoff sollte dicht und atmungsdurchlässig und bei mindestens 60 °C waschbar sein.

Die Feuerwehr der Stadt Essen hat eine tolle Anleitung hierzu online gestellt: Nähanleitung

Wer sich beteiligen und mithelfen möchte, kann per Mail Kontakt zu uns aufnehmen: team-mv@drk-mv.de .

Gern nehmen wir den fertigen selbst genähten Mundschutz in unserer Geschäftsstelle entgegen:

DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.
Wismarsche Str. 298
19055 Schwerin

oder wir vermitteln gern auch an unsere regionalen Kreisverbände in ganz M-V.

Die Masken werden dann da eingesetzt, wo sie benötigt werden. (AUSDRÜCKLICH AUCH ÜBER DIE GRENZEN DES DRK HINAUS!)

Dies ist auch eine tolle Sache für Minderjährige Unterstützer, die nicht in den direkten Einsatz gehen können. Oder auch für motivierte Bürger, die aufgrund ihres Alters in den Personenkreis der Risikogruppen fallen.

Schön, dass Sie dabei sind!

2020-04-01 14h31 Bürgerinfo - Corona-Pandemie - DRK-Info

Logo Engagieren in M-V Logo DRK

Team MV-Wir für euch! Solidarisch in der Corona-Krise

Schwerin, 23.03.2020 Auf Grund der großen Nachfrage von Freiwilligen, die in der CoronaKrise helfen möchten sowie zunehmender Hilferufe von Kommunen,

Städten, Unternehmen, Einrichtungen und Vereinen, die bei der Bewältigung der täglich wachsenden Anforderungen Unterstützung benötigen, ist das bewährte Internetportal [https:

www.engagieren-in-mv.de www.engagieren-in-mv.de] heute mit erweiterten, aktuellen Inhalten freigeschaltet worden. Menschen, die unterstützen möchten, können über ein Kontaktformular ihre Hilfe anbieten und Wünsche äußern, in welchen Bereichen sie gerne tätig sein möchten. Besonders angesprochen werden beispielsweise Helfer mit medizinischen, pflegerischen oder sonstigen fachspezifischen Kompetenzen. Die Helfer werden registriert, erhalten unverzüglich weitere Informationen zu möglichen Einsätzen und werden bei Bedarf an Unterstützung suchende Einrichtungen vermittelt.

Institutionen, Einrichtungen, Vereine und Kommunen, die an die Grenzen ihrer personellen Kapazitäten kommen, können unkompliziert ihren Bedarf an freiwilligen Helfern auf dieser Internetplattform publizieren.

„Die Bereitschaft unserer Bevölkerung zu helfen wächst unaufhörlich. Anfragen von Freiwilligen nach Einsatzmöglichkeiten haben stark zugenommen, so dass sie telefonisch kaum noch zu bewältigen sind. Deshalb hat das Team MV veranlasst, dass wir unser bewährtes, bestehendes Portal für engagierte Mitbürger erweitern. Auf diese Weise wollen wir dazu beitragen, Hilfe gezielt und sinnvoll zu organisieren“, erklären Jens Herzog und Hannes Klaus, Administratoren der Website, die ein qualifiziertes Team hinter sich haben.

2020-03-25 10h05 Bürgerinfo - DRK-Pressemitteilung

Logo Engagieren in M-V Logo DRK

Team MV-Wir für euch! Solidarisch in der Corona-Krise

Schwerin, 23.03.2020 Auf Grund der großen Nachfrage von Freiwilligen, die in der CoronaKrise helfen möchten sowie zunehmender Hilferufe von Kommunen,

Städten, Unternehmen, Einrichtungen und Vereinen, die bei der Bewältigung der täglich wachsenden Anforderungen Unterstützung benötigen, ist das bewährte Internetportal [https:

www.engagieren-in-mv.de www.engagieren-in-mv.de] heute mit erweiterten, aktuellen Inhalten freigeschaltet worden. Menschen, die unterstützen möchten, können über ein Kontaktformular ihre Hilfe anbieten und Wünsche äußern, in welchen Bereichen sie gerne tätig sein möchten. Besonders angesprochen werden beispielsweise Helfer mit medizinischen, pflegerischen oder sonstigen fachspezifischen Kompetenzen. Die Helfer werden registriert, erhalten unverzüglich weitere Informationen zu möglichen Einsätzen und werden bei Bedarf an Unterstützung suchende Einrichtungen vermittelt.

Institutionen, Einrichtungen, Vereine und Kommunen, die an die Grenzen ihrer personellen Kapazitäten kommen, können unkompliziert ihren Bedarf an freiwilligen Helfern auf dieser Internetplattform publizieren.

„Die Bereitschaft unserer Bevölkerung zu helfen wächst unaufhörlich. Anfragen von Freiwilligen nach Einsatzmöglichkeiten haben stark zugenommen, so dass sie telefonisch kaum noch zu bewältigen sind. Deshalb hat das Team MV veranlasst, dass wir unser bewährtes, bestehendes Portal für engagierte Mitbürger erweitern. Auf diese Weise wollen wir dazu beitragen, Hilfe gezielt und sinnvoll zu organisieren“, erklären Jens Herzog und Hannes Klaus, Administratoren der Website, die ein qualifiziertes Team hinter sich haben.

2020-03-20 12h28 Bürgerinfo - Wohngeldbeantragung in Corona-Zeiten

Stadtwappen

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Grimmen,

aufgrund des Corona-Virus erhalten viele Arbeitnehmer Kurzarbeitergeld. Da sich dadurch das Gesamteinkommen vieler Familien stark verringert ist es möglich, Wohngeld zu beantragen. Die entsprechenden Formulare können auf der Homepage -Regierungsportal mv Wohngeld- heruntergeladen werden. Zusätzlich sind folgende Unterlagen auf dem Postweg bzw. per Mail mit einzureichen:

  • Mietvertrag und aktuelle Miete (Betriebskostenabrechnung)
  • aktuelle Einkommen aller Haushaltsmitglieder (bitte die Hinweise zum Einkommen beachten)
  • Geburtsurkunden der Kinder und Vaterschaftsanerkennung
  • Heiratsurkunde

Zusätzlich für ein Haus

  • Grundbuchauszug
  • Grundsteuerbescheid
  • Jahreskontoauszug für den Hauskredit
  • Wohnflächenberechnung der Räume (bitte einzeln aufführen)

Sie können sich natürlich auch telefonisch bei uns melden, um Auskünfte und Verfahrensweise zu besprechen.

Bleiben Sie gesund. Ihre Wohngeldbehörde

Telefon
038326/4724]1
038326/47271
E-Mail
Wohngeldformulare im Regierungsportal

Hinweise zum anzugebenden Einkommen bei der Antragstellung auf Wohngeld

Das Wohngeldgesetz hat andere Regelungen zur Anrechenbarkeit von Einkommen als sons- tige Sozialleistungsgesetze. Sie müssen deshalb damit rechnen, dass Einkünfte, die bei an- deren Leistungen unbeachtlich sind, beim Wohngeld möglicherweise anzurechnen sind.

Zum anrechenbaren Einkommen bei der Berechnung von Wohngeld gehören - vereinfacht dargestellt - alle steuerpflichtigen Einkünfte sowie bestimmte steuerfreie Einnahmen. Die Unterscheidung, ob einzelne Einnahmen steuerpflichtig oder steuerfrei sind, ist nach dem Einkommensteuergesetz zum Teil sehr kompliziert. Außerdem ist der Katalog der beim Wohngeld anrechenbaren steuerfreien Einnahmen recht umfangreich.

Um Sie bei der korrekten Antragstellung zu unterstützen, bitten wir Sie, bei jeder Antragstel- lung sämtliche Einkünfte anzugeben. Die Sachbearbeiter/innen der Wohngeldbehörde werden anhand Ihrer Angaben prüfen, ob und in welcher Höhe die Einkünfte bei der Berech- nung des Wohngeldes nach dem Gesetz anzurechnen sind.

Nachfolgend sind einige der wichtigsten anrechenbaren Einkünfte aufgeführt, die Sie bei Antragstellung in jedem Fall angeben müssen. Die Aufzählung ist nicht abschließend! Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an Ihre/n Sachbearbeiter/in.

Erwerbseinkünfte, z. B.:

  • Lohn, Gehalt, Besoldung
  • Arbeitslohn bei geringfügiger Beschäftigung („Minijobs“ auf 450 €-Basis)
  • Ausbildungsvergütung
  • Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Jahresprämie etc.
  • Sonn-, Feiertags- und Nachtzuschläge
  • Einzahlungen in die betriebliche Altersversorgung
  • Sachbezüge, z. B. für unentgeltliche Unterkunft (z. B. bei Personen im Bundesfreiwilligendienst oder Freiwilligen Sozialen Jahr)
  • Arbeitslohn in einer Werkstatt für behinderte Menschen
Auch Nebenverdienste mit einem Arbeitslohn von bis zu 165 € monatlich und Nebenverdienste von Minderjährigen sind anzugeben.
Bitte legen Sie die Verdienstbescheinigungen der letzten Monate vor.

Renten, z. B.:

  • Altersrente
  • Erwerbsminderungsrente („EU-Rente“)
  • Witwen-/Witwerrente
  • Waisenrente
  • Unfallrente, Abfindungen und sonstige Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung
  • Betriebsrente
Bitte legen Sie den jeweils aktuellen Rentenbescheid vor.

Einkünfte aus Kapitalvermögen, z. B.:

  • Zinsen
    • z.B. aus Sparbüchern, Sparkonten, Bausparverträgen, Tagesgeldkonten, Festgeldanlagen und bei Auszahlung/Rückkauf von Lebensversicherungen
  • Erträge, Dividenden, sonstige Ausschüttungen
    • z.B. aus Aktien, Fonds
Es sind von allen bestehenden Geldanlagen die Zinsen, Erträge, Dividenden und sonstigen Ausschüttungen des Vorjahres anzugeben. Die Einkünfte sind auch dann anrechenbar, wenn Sie über diese wegen Sperrfristen etc. noch gar nicht verfügen konnten (z. B. beim Festgeld oder bei Bausparverträgen).
Bitte legen Sie die Steuerbescheinigungen oder Jahreskontoauszüge des Vorjahres vor.

Lohn- und Einkommensersatzleistungen, z. B.:

  • Arbeitslosengeld
  • Elterngeld
  • Mutterschaftsgeld, Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld
  • Krankengeld
  • Kurzarbeitergeld
  • Übergangsgeld
  • Insolvenzgeld
Bitte legen Sie den aktuellen Bescheid vor.

Ausbildungsförderungsleistungen, z. B.:

  • BAföG
  • Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)
  • Meister-BAföG
  • Ausbildungsgeld für behinderte Menschen
  • Stipendien
Bitte legen Sie den aktuellen Bescheid bzw. einen Nachweis zum Stipendium vor.
Bitte beachten Sie!
Allein lebende Personen, die BAB oder BAföG (mit Zuschuss-Anteil) beziehen, haben keinen Wohngeldanspruch. Allein lebende Personen, die kein BAB oder BAföG beziehen, weil das Einkommen oder Vermögen der Eltern zu hoch ist, haben ebenfalls keinen Wohngeldanspruch.

Sonstige Einkünfte, z. B.:

  • Gewinn bei Selbständigen und Gewerbetreibenden
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
  • Unterhalt (Kindesunterhalt, Trennungsunterhalt, Elternunterhalt etc.)
  • ÜUnterhaltsvorschuss
  • regelmäßige Einkünfte von einer dritten Person (für den Lebensunterhalt oder die Miete)
  • Pflegegeld des Jugendamtes für Pflegeeltern
  • bestimmte Leistungen für Zeit- und Berufssoldaten und Personen im Freiwilligen Wehrdienst, wie Entlassungsgeld, Übergangsgebührnisse
  • Arbeitslosengeld Il, Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (wenn der Empfänger ausnahmsweise wohngeldberechtigt ist)
Bitte legen Sie aktuelle Nachweise vor.

Wohngeldformulare im Regierungsportal

2020-02-10 Bürgerinfo - 1. Schadstoffsammlung 2020

Logo des Landkreises Vorpommern-Rügen - Eigenbetrieb für Abfallwirtschaft

Tourenplan für die 1. Schadstoffsammlung 2020

im Landkreis Vorpommern-Rügen

Entsorgungsgebiet
Nordvorpommern
Zeitraum
10. Februar - 6. März 2020

Schadstoffe können in haushaltsüblichen Mengen – max. 20 Liter/kg je Abfallart am Schadstoffmobil abgegeben werden:

  • Autopflegemittel
  • Farben, Lacke, Lösungsmittel, Klebstoffe, Desinfektionsmittel
  • Holzschutz-, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel
  • Säuren, Laugen, Haushaltsreiniger, Kosmetika, Haushaltschemikalien
  • Leuchtstofflampen, Quecksilberdampflampen, Thermometer, Energiesparlampen
  • Gifte, Chemikalien
  • Ölverunreinigte Abfälle (Putzlappen u. ä.)
  • Spraydosen mit schädlichen Resten (z. B. Spray zur Reinigung von Backöfen)

Weiterhin werden elektrische Haushaltskleingeräte bis zur Länge, Breite und Tiefe von jeweils maximal 30 cm mitgenommen, wie z. B. Bügeleisen, Toaster, Mobiltelefone.

Diese Schadstoffe dürfen nicht unbeaufsichtigt an den Stellplätzen des Schadstoffmobiles abgestellt werden.

Verkaufsverpackungen wie restentleerte Dosen und Eimer werden nicht mitgenommen. Diese entsorgen Sie bitte über den Gelben Sack / Gelbe Tonne.

Tourenplan für Grimmen

GemeindeOrtsteilStellplatzDatumWochentagUhrzeit
GrimmenGrimmenParkplatz am Bahnhof15.02.2020Samstag09:00-10:00
GrimmenGrimmenFeldstr.24.02.2020Montag13:30-14:00
GrimmenGrimmenZweend.-Ecke Jarbenb.24.02.2020Montag14:15-14:30
GrimmenGrimmenStr. d. Befreiung24.02.2020Montag14:45-15:00
GrimmenGrimmenP - Bahnhof24.02.2020Montag15:15-15:45
GrimmenGrimmenBrinkstraße24.02.2020Montag16:00-16:15
GrimmenAppelshofBushaltestelle Dorf25.02.2020Dienstag11:30-11:45
GrimmenKlein LehmhagenBushaltestelle25.02.2020Dienstag13:30-13:45
GrimmenStoltenhagenAm Sportplatz.25.02.2020Dienstag14:00-14:15
GrimmenGrimmenP - Stralsunder Str.04.03.2020Mittwoch14:15-14:45

Gesamter Tourenplan der ersten Schadstoffsammlung 2020 [1]

2020-01-09 Bürgerinfo - Straßenreinigung 2020

Stadtwappen Die Straßenreinigung in Grimmen erfolgt zum einen in Reinigungsklassen gemäß der Straßenreinigungssatzung und zum anderen nach einem Tourenplan, der festlegt, wann die Reinigungsleistungen erfolgen. Den für 2020 geltenden Tourenplan und die Beschreibungen der Touren können Sie hier einsehen bzw. herunterladen.

2019-11-11 Bürgerinfo - Straßenreinigung 2019

Stadtwappen Die Straßenreinigung in Grimmen erfolgt zum einen in Reinigungsklassen gemäß der Straßenreinigungssatzung und zum anderen nach einem Tourenplan, der festlegt, wann die Reinigungsleistungen erfolgen. Den für 2019 geltenden Tourenplan und die Beschreibungen der Touren können Sie hier einsehen bzw. herunterladen.

2018-01-10 Bürgerinfo - engagieren-in-mv.de

Thema
Ehrenamt

Logo Engagieren in MV Das Deutsche Rote Kreuz - DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. - hat mit einem neuen Angebot im Internet das Thema Ehrenamt aufgenommen und möchte mit einer Plattform, die allen ehrenamtlich engagierten Bürgern des Landes offen steht, die Möglichkeit eröffnen, Angeboten und Nachfragen auf dem Gebiet des Ehrenamtes eine größere Rechweite zu verschaffen.

Alle im Ehrenamt Tätigen (Vereine, Verbände, Einzelpersonen u.ä.) können Ihre Daten eintragen oder eintragen lassen, um für das jeweilige Angebot zu werben. So soll eine Datenbank entstehen, die von Interessenten gezielt durchsucht werden kann.

Die Kontaktperson in Grimmen ist Katja Mann. Sie ist wie folgt zu erreichen:

Katja Mann
Ehrenamtskoordinatorin
c/o DRK KV NVP e.V
Bergstraße 4
18507 Grimmen
Tel.
038326 / 2295
0177 / 8880059
Fax
038326 / 811082
E-Mail
ehrenamt@drk-nvp.de

www.engagieren-in-mv.de

2010-07-08 Bürgerinfo - Heizungsanlagen

Schornsteinfeger

Thema
Änderung der rechtlichen Anforderungen an kleine und mittlere Heizungsanlagen

Am 22. März 2010 ist die neue Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (1. BImSchV) in Kraft getreten.

Hintergrund der Novellierung ist die Ablösung der nunmehr seit 1988 geltenden, völlig veralteten technischen Vorgaben für Heizkessel, Öfen und Holzheizungen, die Anpassung der Kleinfeuerungsanlagen an den Stand der Technik und eine deutliche Reduzierung der Umweltbelastung durch Feinstaub. Vor allem Feuerungsanlagen, die Holz als Brennstoff nutzen, tragen in erheblichem Maß zur Feinstaubbelastung und zum Ausstoß von karzinogen wirkenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) bei. Um den angestrebten Ausbau der energetischen Nutzung von Biomasse umweltpolitisch akzeptabel zu gestalten, sind zum einen die Anforderungen entsprechend hoch zu fixieren und zum anderen die technischen Möglichkeiten für eine effiziente und emissionsarme Energieumwandlung auszuschöpfen.

Die 1. BImSchV sieht neue anspruchsvolle Emissionsgrenzwerte für Staub und Kohlenmonoxid vor. Neue Feuerungsanlagen wie Heizungen, Kaminöfen oder Kachelofeneinsätze, welche vorwiegend im häuslichen Bereich ihren Einsatz haben, halten in der Regel oft ohne Staubfilter den Grenzwert für Staub ein. Aber auch bestehende Feuerungsanlagen haben sich den schärferen Umweltschutzzielen zu unterwerfen. Die Feuerungsanlagen werden jedoch differenziert betrachtet und zum Teil gibt es lange Fristen für die Sanierung oder den Austausch der Anlagen. Wird mit Hilfe einer Herstellerbescheinigung oder durch eine Vor-Ort-Messung die Einhaltung der Grenzwerte nachgewiesen, ist ein zeitlich unbegrenzter Anlagenbetrieb möglich. Für den Fall, dass die Grenzwerte nicht eingehalten werden, ist z.B. die Nachrüstung mit einem Staubfilter (das Umweltbundesamt rechnet mit Kosten hierfür in einer Höhe von 200,00 € bis 500,00 €) oder der komplette Austausch der Feuerungsanlage notwendig. Der Gesetzgeber hat für die Sanierung der Anlagen den Zeitraum zwischen 2014 und 2024 vorgesehen. Von der Filternachrüstung bzw. von dem Austausch ausgenommen sind Grundöfen (ein an Ort und Stelle handwerklich gesetzter und aus mineralischen Speichermaterialien bestehender Wärmespeicherofen für einen Einzelraum), offene Kamine, Herde, Badeöfen sowie Öfen, die vor 1950 errichtet wurden.

Neu in die 1. BImSchV wurde aufgenommen, dass der Betreiber einer handbeschickten Feuerungsanlage für feste Brennstoffe sich von einer Schornsteinfegerin oder einem Schornsteinfeger über die sachgerechte Bedienung der Anlage, die ordnungsgemäßen Lagerung des Brennstoffs sowie den Besonderheiten beim Umgang mit festen Brennstoffen im Rahmen der Schornsteinfegerarbeiten beraten lassen muss. Das hat innerhalb eines Jahres nach der Errichtung der Anlage oder dem Betreiberwechsel zu erfolgen.

Freuen können sich die Betreiber von ÖI- und Gasheizungen. Die Intervalle der regelmäßigen Überwachung werden verlängert. Von der Lockerung der Messintervalle nach der 1. BImSchV profitieren vor allem Besitzer neuerer Heizungsanlagen. Bei älteren Gas- und Ölheizungen sind die Emissionswerte laut Gesetzgeber häufiger zu kontrollieren. Ausschlaggebend für die Abstände der Termine ist das Alter der Anlage. Über 12 Jahre alte Gas- und Ölheizungen stehen künftig einmal in zwei Jahren, jüngere Anlagen einmal in drei Jahren auf dem Plan.

In der Praxis werden die meisten Haushalte weiterhin jährlich von ihrem Schornsteinfeger betreut. Die Sicherheitsprüfungen (CO-Messung/Abgaswegeprüfung) wird bei raumluftabhängigen Feuerstätten einmal jährlich und bei raumluftunabhängigen Feuerstätten weiterhin einmal in 2 Jahren durchgeführt. Überprüfungspflichtig sind Brennwertfeuerstätten einmal in 2 Jahren.

Wenn Sie als Nutzer einer Anlage Fragen zu den neuen Regelungen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an ihren Schornsteinfegermeister.