Events Ausstellungen

Auf dieser Seite werden Ihnen die uns gemeldeten Ausstellungen - auch der Vergangenheit - angezeigt.


2019-05-25 Events - Ausstellung

rhythmische Bildkunst

33 Jahre rhythmische Bildkunst

Was
Personalausstellung - Thomas Reich
Vernissage mit Konzert
„Thomas Reich – 33 Jahre rhythmische Bildkunst“ so ist eine Ausstellung umschrieben, die ab Ende Mai einen Einblick in das künstlerische Schaffen des Malers, Grafikers und Musikers Thomas Reich gibt. Eröffnet wird die einmalige Exposition mit einer Vernissage am Wasserturm, die musikalisch von der Gruppe „Balticroom“ begleitet wird.
Reich, Jahrgang 1959, lebt seit 30 Jahren als freischaffender Künstler in Müggenwalde bei Grimmen. Der Erzgebirgler ist ein Tausendsassa: Maler, Bildhauer und Musiker mit einer unüberhörbaren Leidenschaft zum Jazz.
Im Grimmener Museum und im Wasserturm präsentiert er nun seine „rhythmische Bildkunst“. Wie er sagt: „Abstraktes und Gegenständliches – ohne das eine kann das andere nicht sein.“
Zu sehen sind Eisen – Bienenwachs – Objekte. Die Rahmen der Kunstwerke sind dabei meistens aus Eisen geformt und die Flächen mit Wachs gefüllt. Nicht selten stammen die bizarren Urformen aus dem Schrott. „Diese konstruktiven und flächig gestalteten Kunstobjekte passen gut zu 100 Jahren Bauhaus“, erklärt der Künstler. Wegen ihrer Abstraktheit würden sie deshalb auch im Wasserturm gezeigt. „Hier werden sparsame Werke, die sich auf das wesentliche konzentrieren, ausgestellt. Im Museum hingegen sind interessante Malereien mit Grimmen-Perspektiven zusehen“, so der Künstler.
Insgesamt präsentiert Thomas Reich knapp 30 Werke in beiden Einrichtungen.
Wann
Samstag, 25. Mai 2019
musikalische Vernissage ab 18:00 Uhr
Ab 17:00 Uhr sind Wasserturm (bis 20:30 Uhr) und Museum (bis 19:30 Uhr) geöffnet, damit die Werke bereits vor dem Konzert betrachtet werden können.
Wo
Wasserturm und Museum in Grimmen
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47-265 oder 2261

2019-03-07 17h00 Events - Ausstellung

Ausstellungsplakat Jana Albrecht - Schriftbilder

Frauentag 2019 – Ausstellung in Grimmen

Was
Ausstellung „Schriftbilder“ von Jana Albrecht im Museum Im Mühlentor Grimmen
Am Donnerstag, 07. März 2019, wird um 17:00 Uhr die Ausstellung „Schriftbilder“ im Grimmener Museum Im Mühlentor eröffnet. Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Vorpommern-Rügen, Frau Katrin Schmuhl, und dem Museum in persona Frau Dr. Fukarek wurde diese Ausstellung anlässlich des Internationalen Frauentages organisiert. Diese schöne Tradition wird bereits seit 2011 gepflegt. Die freischaffende bildende Künstlerin Jana Albrecht aus Krummenhagen gibt hier einen Einblick in ihr Schaffen. Zu sehen sind Schriftbilder, Kalligrafie und Skripturale Grafik. Jana Albrecht beginnt jede Arbeit mit Schrift, mit einem Text, der sie berührt. Dieser ist ihre Inspiration, auch wenn beim Endergebnis oft keine Schrift mehr wahrnehmbar ist.
Für weitere Informationen finden Sie auf www.edition-albrecht.de/jana-albrecht/
Die Ausstellung ist bis zum 19. Mai 2019 zu sehen. Sie kann Dienstag und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr, freitags von 10 bis 13 Uhr sowie am ersten und letzten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr besucht werden.
Wann
Donnerstag, 07. März 2019 bis Sonntag, 19. Mai 2019
Eröffnung am 07. März 2019, 17:00 Uhr
Wo
Museum Im Mühlentor in Grimmen
Wieviel
Eröffnung frei
sonst die üblichen Eintrittspreise
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47-265 oder 2261

2019-02-27 17h00 Events - Ausstellung

Loraine Rexin - Schöne Kopf

Loraine Rexin - Im Einklang, Malerei und Grafik

Was
Sonderausstellung im Wasserturm Grimmen
LORAINE REXIN
  • lebt in Greifswald
  • seit 1995 Beschäftigung mit Malerei, Grafik und Plastik
  • zunächst Kurs bei Thomas Reich
  • Teilnahme an weiteren Kursen und Workshops mit Künstlern aus der Region MV und aus Polen
  • seit 1998 Mitglied der Gruppe „KUNSTMALHEUR“
  • Kurse und Workshops bei Karin Wurlitzer
  • Gasthörerin Malen Universität Greifswald bei Silvia Dahlmann
Gruppenausstellungen
  • November 1999 im Schloss Griebenow
  • Oktober 2001 im Lüssower Speicher
  • Juni 2002 in Schloss Wietzow
  • November 2002 im Krankenhaus Bartmannshagen
  • November 2003 „5 Jahre Kunstmalheur“ im Schloss Griebenow
  • September 2005 im Amtsgericht Greifswald
  • Februar 2006 „Ruhe und Bewegung - Gruppe Kunstmalheur“ im Wasserturm Grimmen
  • Pfingsten 2001 bis 2006 „Kunst offen“ im Schloss Griebenow
Einzelausstellungen
  • Pfingsten 2007 „Kunst offen“ im Schloss Griebenow
  • Dezember 2017 im Gemeinderaum der Kirche Wieck bei Greifswald
  • August 2018 im Schloss Griebenow
  • Februar 2019 „Im Einklang“ Wasserturm Grimmen
Wann
Donnerstag, 21. Februar 2019 bis Sonntag, 19. Mai 2019
Eröffnung am 27. Februar 2019, 17:00 Uhr
Wo
Wasserturm in Grimmen
Wieviel
Eröffnung frei
sonst die üblichen Eintrittspreise
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47-265 oder 2261

2018-11-07 Events - Ausstellung

Adolf Müller - Marienkirche in Grimmen

UNTERWEGS - überall Farben

Was
Personalausstellung - Adolf Müller - Görmin
Eins, zwei, drei im Sauseschritt, eilt die Zeit, wir eilen mit. So sagte ja einst Wilhelm Busch. Man mag es gar nicht glauben, aber die vier Jahre seit der letzten Ausstellung Adolf Müllers im Museum der Stadt Grimmen sind genau so schnell vergangen, wie Busch es einmal formulierte.
Er eröffnet nun im Museum seine nächste Bilderausstellung.
Es ist die 101 … Sie trägt den Titel „Unterwegs“.
In Grimmen begann Müllers Ausstellungszeit, fast auf den Tag genau vor 14 Jahren. Damals zeigte er Bilder aller Genre im Wasserturm. Diesmal beschränkt er sich auf Aquarelle, denn er behauptet von sich, ein „schneller“ Maler zu sein. Aber wer nun ist dieser „ungeduldige“ Maler eigentlich? Hier ein paar Sätze zu seiner Biografie.
Müller wurde 1940 in Lodz geboren. Er besuchte in Alsleben bei Bernburg (Sachsen-Anhalt) die Grundschule, legte das Abitur 1958 in Thale ab und studierte Kunst und Polytechnik an Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Hier war Professor Herbert Wegehaupt, der Begründer der Greifswalder Malschule, einer seiner Lehrer. Anschließend wurde Adolf Müller zuerst bei Schwerin, dann in Greifswald und Umgegend bis zu seinem Eintritt ins Rentenalter 2002 ein erfolgreicher Lehrer. Erst danach hatte er wieder Zeit, seinem Hobby, der Malerei, zu frönen.
Wenn man die Aqurelle der ersten Jahre mit den gegenwärtigen Arbeiten vergleicht, ist eine deutlich größere Lockerheit des Dargestellten sichtbar. Prof. Wegehaupt betonte stets, man solle sich mit wenigen Strichen auf das wesentliche konzentrieren. Dazu ist ein gutes Auge bzw. ein sehr gutes Beobachten des Gegenstandes notwendig.
Das Aquarell lebt von der Farbe. Auch hier gab Prof. Wegehaupt seinen Studenten folgendes mit auf den Weg: farbig, aber nicht „schreiend“ dürfen die Farben aufgetragen werden. Beim Betrachten der Bilder von A.M. kann man das sehr gut sehen. Nehmen Sie die „Brücke von Nehringen“. Mit wenigen Strichen hat der Künstler das Bauwerk erfasst und mit dezenten, zurückhaltenden Farben farbig gestaltet, ebenso die „Marienkirche von Grimmen“.
Der Maler bevorzugt das „kleine“ Format. Er möchte, dass seine Bilder auch in kleinen Räumen gehängt werden und wirken. Das gelingt ihm ausgezeichnet. Bevor Müller ein farbiges Motiv vor Ort aufs Papier bringt, fertigt er natürlich eine Finliner-Zeichnung (sprich Grafik) an. So gibt es oftmals zwei Bilder vom gleichen Motiv. In der Grimmer Ausstellung sollen jedoch nun die Aquarelle gezeigt werden.
Wann
Mittwoch, 07. November 2018, bis Freitag, 28. Februar 2019
Eröffnung am 07. November 2018, 17:00 Uhr
Wo
Museum “Im Mühlentor” Grimmen
Wieviel
Eröffnung frei
sonst die üblichen Eintrittspreise
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47-265 oder 2261

2018-10-24 Events - Ausstellung

Ausstellung von Hohenwiedener Arbeiten

»Vom fischer un sin fru«

Was
… lautet die diesjährige Ausstellung der Hohenwiedener KünstlerInnen, die ihre Wanderschaft im Wasserturm Grimmen beginnt.
Mit der Auswahl der Motive möchten die Malerinnen und Maler aus der Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden zur Teilnahme an einer Bildersuche einladen.
Die Hohenwiedener Künstler beschäftigten sich im diesjährigen Arbeitszyklus mit dem Märchen „Vom fischer un sin fru“. Das Märchen inspirierte zur Suche nach Bildern im Kontext von Mensch und Lebenssphäre Wasser. Dabei entstanden zauberhaft verwobene Bildschöpfungen in der unmittelbaren Kraft der malerischen Sprache. Die darin aufscheinende Bezogenheit von Mensch und Natur lädt die Betrachter zu weiteren Entdeckungen ein. Die Bildersammlung ist im Rahmen eines künstlerischen Werkstattangebotes für Bewohner und Beschäftigte der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden unter Leitung der Kunstpädagogin und -therapeutin Sonja Schade.entstanden.
Die SOS-Dorfgemeinschaft bietet Menschen mit einer Lern- und Denkbeeinträchtigung verschiedene Möglichkeiten der Wohnbetreuung und der Mitarbeit in den Arbeitsbereichen der Werkstatt (WfbM). Auch das künstlerische Arbeiten wird dabei groß geschrieben. So findet u.a. ein wöchentliches Malangebot statt. Ergebnisse dieser Arbeit zeigt die Ausstellung im Grimmener Wasserturm, die am 24. Oktober um 10.30 Uhr eröffnet wird.
Wann
vom 24. Oktober bis zum 24. Februar 2019 jeweils während der Öffnungszeiten
Wo
Wasserturm in Grimmen

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Verantwortlichen der Stadt Grimmen, die der SOS-Dorfgemeinschaft immer wieder die Gelegenheit einräumen, ihre künstlerischen Arbeiten einem breiteren Publikum vorstellen zu können.

2018-05-16 Events - Ausstellung

Kunstsammlung des Landkreises Vorpommern-Rügen - Tom Beyer - Vor dem Fischerhaus

Was
Bezugspunkte – Kunstsammlung des Landkreises Vorpommern-Rügen
Der Landkreis Vorpommern-Rügen besitzt eine bedeutende und umfangreiche Kunstsammlung. Seit Beginn der 1990er Jahre werden Arbeiten von Künstlern der Region gekauft und gesammelt. Es handelt sich dabei um Werke aus Nachlässen, die auf diese Weise zusammenhängend erhalten werden können, um Kunst der DDR – Zeit in öffentlichen Einrichtungen und um Arbeiten aktuell zeitgenössischer Künstler.
Bisher wird jedes Jahr ein weiteres Werk eines einheimischen Künstlers angekauft, und die Sammlung damit vielseitig, lebendig und interessant gehalten.
Die Kunstsammlung stellt ein exemplarisches Zeugnis kultureller Verantwortung und Entwicklung der Region dar. Sie ist ein wichtiger Bezugspunkt für die kulturelle Identität und das kulturelle Selbstverständnis der Menschen in der Region – Einwohner und Gäste gleichermaßen. Ein weiteres Anliegen ist es, die Identität stiftende Ausstrahlung besonders jungen Menschen nahe zu bringen. Kunstsammlung des Landkreises Vorpommern-Rügen - Ruth Klatte - Mondnacht
Bewahrt, gepflegt und verwaltet wird die Sammlung in der Galerie im Kloster des Kunstvereins Ribnitz - Damgarten. Etwa 500 Arbeiten der Malerei, Grafik, Skulptur, Keramik, der Seidenmalerei und Textilgestaltung vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart sind in ihr vereint.
2018 kann man dort für ein ganzes Jahr die Ausstellung „Auf einen Augen-Blick“ sehen - Porträts von Hedwig Holtz-Sommer, Elisabeth Sittig, Hedwig Woermann, Vera Schwelgin,Wolfgang Reinke u. a.
Bis in den September 2018 wird eine Auswahl von Werken an zwei Ausstellungsorten in der ehemaligen Kreisstadt Grimmen gezeigt, dem Wasserturm und dem Museum der Stadt. Vertreten sind hier die Künstler Tom Beyer (Malerei), Ruth Klatte (Druckgrafik), Hedwig Holtz-Sommer (Grafik und Aquarell), Arnold Klünder (Keramik) und Elisabeth Sittig (Zeichnung).
Wann
Mittwoch, 16. Mai 2018, bis Sonntag, 07. Oktober 2018
Eröffnung am 16. Mai 2018, 16:00 Uhr im Wasserturm,
danach ist bis 18:00 Uhr auch das Museum geöffnet
Wo
Wasserturm und Museum “Im Mühlentor” Grimmen
Wieviel
Eröffnung frei
sonst die üblichen Eintrittspreise
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47-265 oder 2261

2018-03-07 Events - Ausstellung

Frauentagsausstellung - Silvia Pehnke - Holzarbeiten

Was
„Erfreue Dich am Einfachen“ - das ist der Titel einer Ausstellung im Museum „Im Mühlentor Grimmen“.
Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Vorpommern-Rügen, Frau Katrin Schmuhl, und dem Museum in persona Frau Dr. Fukarek wurde die Ausstellung anlässlich des Internationalen Frauentages organisiert. Diese schöne Tradition pflegt man bereits seit 2011.
Die Hobbykünstlerin Silvia Pehnke wird kreative Holzarbeiten vorstellen.
Sie verwendet dafür hauptsächlich alte Abrisshölzer und Möbel, weil ihr das Prinzip der Nachhaltigkeit besonders am Herzen liegt. Seit 2005 ist die gelernte Bau- und Kunstschlosserin freiberuflich mit ihren kunsthandwerklichen Produkten auf regionalen Märkten unterwegs.

die Künstlerin Silvia Pehnke
Silvia Pehnke, geb. Jacobs
    • geboren 1954 in Barth
    • 10 jährige Schulzeit in Steinhagen
    • 3 jährige Ausbildung zur Bau-und Kunstschlosserin
    • verheiratet, 3 Kinder und 3 Pflegekinder der verstorbenen Zwillingsschwester
    • seit 2005 freiberufliche Kunsthandwerkertätigkeit
    • regelmäßige Teilnahme an regionalen Märkten
    • umfangreiche Weihnachtskrippen-Verkaufsausstellung in der Kirche Steinhagen
Holzhäuser - Silvia PehnkeAls Ausgleich fing ich während der Pflegezeit der Mutter und anschließenden Pflege der Schwiegermutter damit an, erste Metallobjekte zu gestalten. Auch Holzrestaurierung interessierte mich schon lange. Ich begann, mich schließlich der kunsthandwerklichen Holzgestaltung zuzuwenden, hauptsächlich unter Verwendung alter Abrisshölzer und Möbel, weil mir das Prinzip der Nachhaltigkeit besonders am Herzen liegt.
Meine kunsthandwerkliche Entwicklung ist rein autodidaktischer Natur - und ganz sicherlich bedingt durch die Verarbeitung vielfältiger Erlebnisse in der Kindheit und Jugendzeit.
Im Verlauf meiner Tätigkeit ist mir die Arbeit mit altem Holz jeglicher Art und Bearbeitung zum inneren Bedürfnis geworden und zu einer Quelle meiner Daseinsfreude.
Wann
Mittwoch, 07. März 2018, bis Montag, 07. Mai 2018
Eröffnung am 07. März 2018, 17:00 Uhr
Wo
Museum “Im Mühlentor” Grimmen
Wieviel
Eröffnung frei
sonst die üblichen Eintrittspreise
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47-265 oder 2261

2017-12-07 Events - Ausstellung Weihnachtskrippen

Die heiligen drei Könige, Stanisław Suska, Polen

11. Krippenausstellung

Was
In diesem Jahr stehen die Heiligen Drei Könige und ihre Geschenke - Weihrauch, Myrrhe und Gold - im Mittelpunkt der Ausstellung. Die Krippen stammen wieder aus den Sammlungen der Familien Wenzel und Paffenholz. Im Turmbereich werden Kaffee, Tee, selbstgebackener Kuchen und Schmalzbrote ab 12:30 Uhr angeboten.
Wann
Donnerstag, 07. Dezmeber 2017, bis Sonntag, 10. Dezember 2017, tgl. 11:00 - 17:00 Uhr, Sonntag 10:00 - 12:45 Uhr
Eröffung am Donnerstag, 07. Dezember 2017, 11:00 Uhr
Wo
Kirche St. Marien zu Grimmen
Wer
Ev. Kirchengemeinde, Domstraße 7, 18507 Grimmen
Tel: (038326) 2533 • E-Mail

2017-11-02 Events - Ausstellung

Gemälde geschaffen von Henri Abs im Rahmen der Angebote der Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Kunsttherapeutische Arbeiten aus der SOS Dorfgemeinschaft Grimmen Hohenwieden

Was
»Starke Frauen – starke Männer«
so lautet die diesjährige Ausstellung der Hohenwiedener KünstlerInnen, die ihre Wanderschaft im Wasserturm Grimmen beginnt.
Die Hohenwiedener Künstler beschäftigten sich im diesjährigen Arbeitszyklus mit dem finnischen Nationalepos, der Kalevala. Neben verschiedenen Helden und mythischen Figuren kommen auch Frauen mit ungewöhnlichen Heilkräften und Seherfähigkeiten vor. An diese mythischen Geschichten knüpften sich Bildentwürfe an. Dabei wurde klar, dass mit unterschiedlichen Farbschichten gearbeitet werden musste, wenn verschiedene Erfahrungsebenen im Bild ansichtig werden sollten. Dazu wurden Abdecktechniken ausgewählt, die das ermöglichten. Für sie benötigte es eine äußerst bewegliche Wahrnehmung um die zeitweise verdeckten Bildpartien stets mit zu sehen. Loslassen - neu finden wurde zur malerischen Methode, die große Experimentierfreude entfachte.
Sämtliche Bilder malten Bewohner und Beschäftigte der SOS-Dorfge-meinschaft in kunsttherapeutischer Begleitung während eines Jahres. Die Arbeiten entstanden im Rahmen der Angebote der Werkstatt für Menschen mit Behinderung.
Die SOS Dorfgemeinschaft meint
„Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Verantwortlichen der Stadt Grimmen, die der SOS-Dorfgemeinschaft immer wieder die Gelegenheit einräumen, ihre künstlerischen Arbeiten einem breiteren Publikum vorstellen zu können.”
Wann
Donnerstag, 02. November 2017, bis Sonntag, 11. Februar 2018
Eröffnung am 02. November 2017, 10:30 Uhr
Wo
Wasserturm in Grimmen
Wieviel
Eröffnung frei
sonst die üblichen Eintrittspreise
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47-265 oder 2261

2017-06-15 Events - Ausstellung

Plakat 1985-1986

Sonderausstellung

Was
1987 - 2017 - 30 Jahre Museum “Im Mühlentor” Grimmen
In der Ausstellung mit Fotos aus der Museumschronik auf 22 Plakaten wird an 30 Jahre Museumsarbeit erinnert, die mit der 700-Jahr-Feier 1987 offiziell begann.
„Außerdem wird zum 30. die digitale Museumssammlung freigeschaltet“, so Museumsleiterin Dr. Sabine Fukarek. In monatelanger Arbeit sind etwa 60 Ausstellungsstücke des Grimmener Heimatmuseums für die digitale Betrachtung im Internet bearbeitet worden.
Besucher des historischen Mühlentores und des musealen Anbaus können sich am 15. Juni auf einen interessanten Tag der offenen Tür freuen, verspricht die Museumschefin.
Die Einrichtung beherbergt tausende Exponate z.B. Hausrat aus dem 19. und 20. Jahrhundert, darunter einige ältere Stickmustertücher, Textilien, Accessoires und Vereinsfahnen. Die handwerkliche Sammlung zeigt landwirtschaftliche Geräte, Repräsentationsstücke der Handwerksinnungen wie Laden, Innungsrollen und Werkzeuge.
Das Museum im Mühlentor besitzt zudem eine kleine Grafik- und Gemäldesammlung mit Landschaftsmotiven der Stadt und der Region.
Wann
Donnerstag, 15.06.2017
Eröffnung am Donnerstag, 15.06.2017, 14:00
Wo
Museum “Im Mühlentor” Grimmen
Wieviel
Eröffnung frei
sonst üblicher Eintrittspreis
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47-265 oder 2261

. Mit einer großen Fotoschau soll die Geschichte des Hauses erzählt werden, die 1987 zum 700jährigen Stadtjubiläum begann.

Weiterblättern...