Journal

2021-12-06 08h24 News - Befragung zu Rufbussen

Logo der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH

Befragung der Verkehrsgesellschaft

Die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH führt im Auftrag der Kommunen eine Befragung zur Einführung des Rufbussystems im Landkreis durch.

Ein Bus, der kommt, wenn man ihn ruft. Das steckt hinter der Idee der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen. Das kommunale Unternehmen plant nun die Einführung dieses Angebotes in unserem Landkreis. Den Startschuss für ein entsprechendes Pilotprojekt soll es voraussichtlich im ersten Halbjahr 2022 in der Gemeinde Süderholz, ihren Ortsteilen sowie in den Ortsteilen der Stadt Grimmen geben. Dafür, ist aber noch jede Menge Vorarbeit zu erledigen. Nach Auskunft des Verkehrsbetriebes sollen jetzt erst einmal Informationen gesammelt werden, die für die Planung eines flächendeckenden, bedarfsorientierten Nahverkehrs erforderlich sind. Deshalb bittet die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH Sie um Ihre Mithilfe.

In einer kurzen Befragung können konkrete Vorschläge für die Ausgestaltung des Rufbussystems eingereicht werden. Die Vorschläge und Antworten fließen in den Bearbeitungsprozess ein und helfen somit bei der Erarbeitung eines funktionierenden Konzeptes. Der Fragebogen ist seit einigen Tagen freigeschaltet und Ihre Teilnahme ist bis einschließlich 31.12.2021 möglich.

Sie erreichen die Onlinebefragung über den folgenden Weblink:

Falls Sie nicht die Möglichkeit haben, den Fragebogen im Internet auszufüllen, dann rufen Sie einfach die Telefonnummer der Verkehrsgesellschaft ( 038326-600 800 ) an. Sie erhalten den Fragebogen dann per Post direkt nach Hause.

Die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH bedankt sich schon jetzt für Ihre Teilnahme und freut sich auf Ihre Hinweise.

2021-12-01 20h03 News - Spenden für Czaplinek

Ein Kleinbus voller Weihnachtsfreude!

Weihnachtsspenden für die Partnerstadt Czaplinek

„Teilen wie St. Martin“

Wie schon in den vergangenen Jahren hat die evangelische Kirchengemeinde in Grimmen anlässlich des Martinstages, zu einer Spendenaktion für bedürftige Kinder in der polnischen Partnerstadt Czaplinek aufgerufen. Unter dem Motto „Teilen wie St. Martin“ hatte dazu am 11. November am Wasserturm ein kleines Fest mit Laternenumzug stattgefunden.

Grimmens Partnerstadt Czaplinek liegt in einer landschaftlich sehr reizvollen Gegend in Westpommern. Trotz einer wachsenden Tourismusbranche sind die Lebensumstände durch eine immer noch sehr hohe Arbeitslosigkeit alles andere als ideal. In Czaplinek gibt es noch sehr viel Armut, unter der besonders Kinder zu leiden haben. Deshalb werden dort immer noch Spenden benötigt und auch dankbar angenommen. Eine schöne Tradition sind daher die „Päckchenaktionen zum Martinstag“ geworden.

Die Mariengemeinde und Grimmener Bürgerinnen und Bürger haben dafür Weihnachtsgeschenke für die Kinder in Czaplinek liebevoll eingewickelt. In diesem Jahr sind über 100 Päckchen und Pakete zusammen gekommen.

Die Spenden werden morgen mit einem Kleintransporter nach Czaplinek gebracht.

Wie Jugenddiakonin Claudia Seitz mitteilte, sind in den Päckchen u.a. neuwertige T-Shirts, Socken, Mützen, Pullover, Mäntel oder Schuhe. „Aber auch Malsachen, Spiele und Süßigkeiten haben die Grimmener gespendet“, freut sich die Diakonin. Da man bekanntlich nicht alle Wünsche mit Sachspenden erfüllen kann, sind auch Geldspenden in der Kirchengemeinde eingegangen.

Wie Ingo Belka, der die Spendenaktion im Auftrag der Stadt begleitet, sagt, wird er die Spenden persönlich den Mitgliedern des KIWANIS Clubs (eine internationale Wohltätigkeitsorganisation, die ihren Focus auf die Unterstützung von bedürftigen Kindern gerichtet hat) in Czaplinek übergeben. Ingo Belka unterstützt die Spendenaktion für die Grimmener Partnerstadt seit 2008.

2021-11-30 16h46 News - Fördermittel für Stadtchor

Der Stadtchor erhaält den Fördemittelbescheid. V.l.n.r. Heiko Miraß, Anke Krey und Marco Jahns

Grimmener Stadtchor erhält Förderbescheid

Der neue parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern und das östliche Mecklenburg, Heiko Miraß, hat während seines Antrittsbesuches in Grimmen einen Fördermittelbescheid übergeben.

Der Stadtchor Grimmen erhält damit im Rahmen der Infrastrukturförderung 3.000 Euro aus dem Vorpommern Fonds. „Für unseren Stadtchor, der 2023 vierzig Jahre alt wird, ist das nicht nur ein schönes Weihnachtsgeschenk sondern eine Würdigung der jahrzehntelangen guten Arbeit“, freute sich Bürgermeister Marco Jahns über die Zuwendung. „Dank der Förderung können wir uns endlich ein E-Piano, neue Stühle und eine einheitliche Chorkleidung kaufen“ ergänzte Anke Krey, die den Chor seit drei Jahren leitet.

In dem gut einstündigen Gespräch haben sich Heiko Miraß und Marco Jahns aber auch über kommunale Probleme ausgetauscht.

So kam die schleppende Digitalisierung der Schulen zu Sprache und anhand von Haushaltszahlen verdeutlichte der Bürgermeister, die für die Kommunen erdrückenden Kosten bei der Kita-Förderung. Ein weiterer Diskussionspunkt war das aus Sicht von Marco Jahns unausgereifte Finanzausgleichsgesetz. „Es ist kein Geheimnis, dass darunter alle Gemeinden im Land leiden“, so Jahns. Heiko Miraß, der zuletzt Staatssekretär im Finanzministerium war, sagte dazu, dass ihm diese Probleme bekannt seien. Er wolle sich in seiner neuen Funktion für eine Nivellierung des FAG einsetzen. Danach sollen starke Steuergemeinden die Schwächeren unterstützen. „Dafür werde ich mich einsetzen, und mein Stimme als parlamentarischer Staatssekretär mit besonderen Aufgaben zu Gehör bringen“, versprach Miraß.

Sobald es seine Zeit erlaube, wolle er zudem zu einem längeren Besuch nach Grimmen kommen und sich die Stadt dann auch in Ruhe ansehen, versprach der gebürtige Greifswalder.

2021-11-24 15h21 News - geänderte Öffnungszeiten

Wasserturm

Wasserturm und Stadtinfo geschlossen

Vom 26. November bis zum 28. November bleibt die Stadtinformation im Grimmener Wasserturm aus organisatorischen Gründen geschlossen.

Danach kann der imposante Backsteinbau mit seiner Aussichtsplattform in gut 30 Meter Höhe wieder zu den bekannten Öffnungszeiten (siehe www.Grimmen.de) besichtigt werden.

Aktuell sind im Wasserturm künstlerische Arbeiten der SOS Dorfgemeinschaft Hohenwieden zu sehen.

2021-11-22 13h42 News - Allgemeinverfügung zum Weihnachtsmarkt

Stadtwappen

Allgemeinverfügungen

zum Weihnachtsmarkt 2022 öffentlich ausgehängt

Hiermit wird mitgeteilt, dass die Allgemeinverfügungen zum Weihnachtsmarkt,
der vom 25. bis zum 27. November 2021 vor dem und im Kulturhaus “Treffpunkt Europas” stattfindet, im Bekanntmachungskasten am Rathaus der Stadt Grimmen öffentlich ausgehängt wurden.

Weiterblättern...